Künstlerische Leitung

Beat Dähler

Werdegang

Studierte nach der Matura am Konservatorium Zürich (heutige ZHdK) Orgel bei Erich Vollenwyder (Konzertdiplom) und an der Akademie für Schul- und Kirchenmusik Luzern mit Hauptfach Dirigieren bei Dr. Alois Koch. Heute übt Beat Dähler eine rege Konzerttätigkeit als Dirigent von Chören und Orchestern, sowie als Komponist, Arrangeur, Studio- und Live-Keyboarder aus. 1992 bis 2006 wirkte er im Hauptamt als Organist in der reformierten Kirche Glaubten, Zürich-Affoltern, seit 2007 ist er in Zollikon als Kirchenmusiker tätig. Als ständiger Chorleiter verschiedenster Formationen umfasst sein Gebiet das kleinere Vokalensemble bis hin zum grossen Oratorienchor. Neben seinem besonderen Interesse an den reichhaltigen Facetten der Musik aus dem 20. Jahrhundert richtet Beat Dähler sein Hauptaugenmerk auf die Pflege des klassischen Repertoires vom Barock bis zur Romantik - dies dokumentieren diverse Studio- und CD-Produktionen aus Klassik, Pop und Gospel. Einen Schwerpunkt bildet dabei das in unsern Breitengraden wenig verbreitete Musikschaffen englischer Komponisten.

Beat Dähler unterrichtet als Schulmusiker an der Kantonsschule Enge, Zürich und als Dozent für Klavierimprovisation an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH), Zürich. 1994 bis 2004 wurde er als regelmässiger Kursleiter in der Lehrerweiterbildung am Pestalozzianum Zürich engagiert, seit 2002 bis 2006 war er in der Dirigentenweiterbildung des Zürcherischen Kantonalgesangverbands tätig. Massgeblich mitbeteiligt war er 2001/2002 bei der Herausgabe des Liederbuchs „rise up“ und auch in der 2015 publizierten Neuauflage des „rise up+“ ist er als Redaktionsmitglied, Arrangeur, Studiomusiker der Playback-CDs und mit drei Eigenkompositionen (Titelsong „rise up“, „Unser Vater“ und das Tauflied „Dein Lebensweg“) vertreten.

Reiche Erfahrungen sammeln konnte Beat Dähler im Sommer 2007 als Dirigent und Orchestermusiker in der Welturaufführung der „Heidi“-Musicalproduktion auf der Seebühne Walenstadt, die in 33 Aufführungen über 50'000 Zuschauer begeisterte. Das Ergebnis der regelmässigen Zusammenarbeit mit dem Pianisten André Desponds und mit dem Bariton Simon Estes, der Beat Dähler für die Leitung und den Contrapunto-Chor für das Mitwirken in seinen Charity-Konzerten der Simon Estes-Foundation im Grossmünster im Fraumünster engagierte, wurde mehrmals im Schweizer Fernsehen SF1 übertragen. Im Herbst 2010 erlebte ihn das Schweizer Fernsehpublikum in den sechs Sonntag-Abend-Sendungen „Kampf der Chöre“ des SF1 bis in den Finaleinzug als musikalischen Mitstreiter von Sopranistin Noëmi Nadelmann, die ihn als Chorleiter und Arrangeur der Chorsätze beizog.


Werke

Zahlreiche Uraufführungen eigener Arrangements und Kompositionen führten bis zur Tonhalle Zürich, wobei die 1995/96 geschriebene «Fanfare for...» für grosse Sinfonieorchester-Besetzung, die 1997 fertiggestellte «Jona»-Litanei für Soli, Chor und Orchester (Uraufführung mit dem Contrapunto Chor), die 1998 aufgeführten «Heine-Lieder» für gemischten Chor a-cappella (Uraufführung Contrapunto- und Vocalino-Chöre) sowie sein «In höheren Lagen gewittrige Störungen» für Soli, Chor und Orchester (2003, Uraufführung Contrapunto Chor) sowohl bei Publikum und Presse besondere Beachtung fanden. Fünf Musical-Auftrags-Kompositionen in den Jahren 2007 bis 2015 unterstreichen sein Interesse am Musiktheater.

Zum Werkeverzeichnis


Unsere nächsten Projekte:

30 Jahre Contrapunto (1987-2017)
Jubiläumskonzert mit dem North London Chorus (NLC)
Flyer >>>
Sa, 11. 11. 2017
19:30h
: Citykirche St. Jakob, Stauffacher
Sa, 25. 11. 2017
19:30h
: Shoreditch Town Hall, London
Tickets bestellen >>>


Unterstützen Sie uns:

Werden Sie Gönner: >>>

Werden Sie Sponsor: >>>


Kein Fest ohne Musik:

Engagieren Sie uns für Hochzeiten, Firmenanlässe, Geburtstage >>>

Newsletter abonnieren:

Erhalten Sie Informationen über unsere nächsten Aktivitäten.

Bitte Emailadresse eingeben: